visionapp

visionapp Remote Desktop 2010

Das universelle Admin-Cockpit

Remote Desktop 2010 ist ein leistungsfähiges Werkzeug für den administrativen Zugriff auf eine Vielzahl von Servern und Clients mit diversen Protokollen.
Die einfache Handhabung und der hohe Praxisbezug begeistern Administratoren rund um die Welt. vRD 2010 ist ein unverzichtbares Werkzeug für die tägliche Systemverwaltung, denn es spart Zeit sowie Geld und vereinfacht diese erheblich. Über 120.000 Administratoren setzten vRD heute bereits mit großem Erfolg ein. Durch die erweiterte Protokollunterstützung ist der entfernte Zugriff auf Betriebsysteme wie Windows-, Citrix-, Linux/Unix- und Macintosh kein Problem mehr.

Kategorie:

Fernwartung

Hersteller:

visionapp

Lieferform:

ESD

Sprache(n):

Englisch, Deutsch

Betriebssystem:

Win

Testversion:

 

Grundlegende Funktionen:

• Erhebliche Zeitersparnis durch einfache Handhabung
• Remote-Desktop-Verbindungen effektiv und effizient organisieren
• Zentrale Konsole zur Administration von entfernten Computern
• Verwaltung von Windows-, Citrix-, Linux/Unix- and Macintosh-Systemen
• Multiprotokoll-Unterstützung: RDP, ICA, VNC, SSH, Telnet, HTTP und HTTPS
• Berechtigungskonzept bei der Nutzung von vRD 2010 im Datenbankmodus

• Im Datenbank-Modus können Administratoren parallel mit den gleichen Objekten arbeiten
• Protokollierung von Zugriffen auf vRD 2010, Fehler- und Änderungsreports
• Die Verbindungshistorie bietet eine Übersicht der zuletzt verbundenen Computer
• Eine Gesamtansicht aller verbundenen Computer
• Erweiterte Sicherheitsfunktionen: Network Level Authentication, Microsoft Terminal Services Gateway, Serverauthentifizierung

 

Kaufoptionen:

beim Hersteller kaufen

 

visionappOpsQuick 2009

 

Das innovative Admin-Tool OpsQuick vereinfacht die Erstellung, Wartung und Verteilung von Windows-Betriebssystemen. Die intelligente Erweiterung von Microsoft Windows Deployment Services (WDS, eine Komponente von Windows Server) macht OpsQuick zu einem schnellen und flexiblen Verteilungssystem für Microsoft Windows - für virtuelle und physische Systeme.
OpsQuick unterstützt alle Phasen einer Windows-Migration. Die Management-Konsole vereinfacht die Verwaltung und beschleunigt das Verteilen von Images – egal, ob über einen PXE-Server oder als bootfähige ISO-Images bereitgestellt. Installationen können ad-hoc, zeitlich geplant oder komplett automatisiert durchgeführt werden.

 

Grundlegende Funktionen:

• Verteilt Windows Client und Server- Betriebssysteme aus der x86- und  x64- Architektur
• Unterstützung der Betriebssystemverteilung über Multicast (Mehrpunktverbindung)
• Arbeiten können zeitgesteuert werden, Spitzenzeiten und Engpässe für nachfolgende Tätigkeiten werden vermieden
• über Protokolldateien können Tätigkeiten im Sinne eines einheitlichen Reportings besser nachvollzogen werden
• einfaches und automatisiertes Erkennen und Erfassen von Basisinformationnen

• stellt einen Vorlagenmechanismus für die Betriebssystempersonalisierung zur Verfügung
• mehrere Deploymentserver werden in unterschiedlichen Umgebungen unterstützt - verwaltet mit einer Konsole
• Unterstützung aller aktuellen Windows Betriebssysteme
• Konsole kann von mehreren Nutzern gleichzeitig genutzt werden, der Zugriff wird über granulare Berechtigung gesteuert

 

Kaufoptionen:

beim Hersteller kaufen

Bedienung

visionapp Remote Desktop vereinfacht administrative Routinetätigkeiten, wie z.B. das Umbenennen von Objekten oder das Aktivieren von Verbindungen. Anmeldeeinstellungen, Verbindungsobjekte und externe Applikationen können übersichtlich in Ordnern verwaltet werden. Zusätzlich erleichtert die integrierte Suchfunktion das Auffinden von Objekten und Benutzern.

Sicherheit

Mit visionapp Remote Desktop steht dem Administrator beim Zugriff auf entfernte Computer über RDP eine sichere Serverauthentifizierung zur Verfügung. Unterstützt wird diese auf Netzwerkebene (Network Level Authentification). Zugegriffen werden kann zudem auf ein MS Terminal Services Gateway. Dadurch muß der RDP-Port in der Firewall des Unternehmens für den sicheren Zugriff auf interne Terminalserver nicht geöffnet werden. Auch bei der Nutzung von VNC oder ICA als Verbindungsprotokoll muß der Administrator nicht darauf verzichten, Daten verschlüsselt zu übertragen.

Datenbankmodus

Die Speicherung aller Objekte in einer zentralen Datenbank ermöglicht das gleichzeitige Arbeiten mehrerer Administratoren. Der Systemadministrator kann definieren, ob eine Anmeldeeinstellung auch für andere sichtbar sein soll. Über die integrierte Berechtigungsverwaltung wird präzise festgelegt, wer welche Tätigkeiten auf welchem System durchführen darf.

Verbindungseinstellungen

Das gleichzeitige Ausführen von Verwaltungstätigkeiten ist eine starke Arbeitserleichterung. So können z.B. alle Server eines Ordners per Doppelklick gleichzeitig verbunden werden. Einzelne Verbindungen lassen sich schnell über die Funktion Quick Connect aktivieren, ohne vorher ein Serverobjekt anzulegen. Unabhängig von den hinterlegten Verbindungseinstellungen können der Ansichtsmodus, das einzusetzende Protokoll oder der entsprechende Benutzer für eine Verbindung frei gewählt werden.

Konfiguartionseinstellungen

Die implementierten Protokolle RDP, ICA, VNC, SSH und Telnet ermöglichen eine bedarfsgerechte Konfiguration. Darüber hinaus kann auf browserbasierte Endgeräte über HTTP/S zugegriffen werden.

Sicherung und Wiederherstellung

Sämtliche Einstellungen lassen sich in einer kennwortgeschützten Datei speichern und wiederherstellen. Ausgewählte Verbindungsobjekte oder externe Anwendungen können optional exportiert werden.

Einfache Verwaltung beliebig vieler Knoten

OpsQuick wird pro Administrator und nicht pro Serverknoten lizenziert. Ein Administrator kann somit alle Windows-Systeme in seinem Netzwerk erstellen und verwalten. Bei einem Ausbau fallen keine weiteren Lizenzgebühren an.

Zeitersparnis durch Automatisierung

Das Aufzeichnen und Verteilen von Windows-Images mit OpsQuick bringt deutliche Arbeitsentlastung für den Administrator - sämtliche Aufgaben können automatisiert und unbeaufsichtigt ausgeführt werden, bei voller Wiederherstellbarkeit des Systems. Daraus resultiert eine hohe Zeitersparnis im Vergleich zu manuellen oder teilweise automatisierten Methoden. OpsQuick arbeitet mit allen aktuellen Windows- Versionen und unterstützt sowohl physische als auch virtuelle Computer. Die integrierte Statuskontrolle ermöglicht ein detailliertes Reporting aller Aktivitäten und Änderungen während des Verteilungsprozesses.

Weiter Merkmale und Vorteile

• Betriebssystem-Verteilung über Multicast:
mehrere Computer können zeitsparend verteilt werden - dabei wird nur eine geringe Netzwerbandbreite benötigt
• Vorlagen für die Personalisierung von Betriebssystemen:
Eine durchgängige Nutzung von Betriebssystemeinstellungen im gesamten Unternehmen wird ermöglicht.
• Zentrale Unterstützung mehrerer Verteilungsserver an verschieden Standorten:
Sichergestellt werden konsistente Betriebssysteme und Systemeinstellungen im gesamten Unternehmen. Ein einzelner Administrator ist in der Lage, eine große Zahl an Systemen über mehrere Standorte verteilt zu verwalten.
• Automatisiertes Erfassen von Computerinformationen:
Vereinfachte Fehlersuche und Erkennung von Infrastrukturdetails.
• Mehrbenutzerfähige rollenbasierte Management-konsole:
Verteilung, Verwaltung und Reporting - die Aufgaben können unter mehreren Administratoren verteilt werden.

 

 

 

 

09.10.2016
 

BuiltByVX2

Copyright VersionX and the featured suppliers. All rights reserved.
Trademarks are the sole property of the manufacturers listed on this site.

Zuletzt aktualisiert: